Dienstag, 25. November 2014

open mind.


Manchmal, da will man doch wirklich alles hinschmeißen und hat keine Lust mehr. Ich mein, so richtig -  einfach sagen Adios und weg. Wenn einem mal wieder alles zu den Ohren wieder rauskommt und man "Die Faxen dicke hat". Aber ich hab' für mich gestern eines festgestellt:

"Wirft dich das Leben zurück, greif mit doppelter Kraft an!".

Schlicht und ergreifend richtig! Vielleicht ist das Leben manchmal scheiße und man hat keine Kraft mehr, aber Kinders, dann greifen wir stärker an. Und lassen uns nicht unterbuttern, denn dafür sind wir zu schade.
Gestern war Montag und die sind ja für bekanntlich ätzend. Ich bin mir gar nicht so sicher ob ich den Montag nicht mag, weil ich arbeiten muss oder ob es einfach nur der Gedanke ist, dass das Wochenende schon vorbei ist. Eigentlich gehe ich ziemlich gerne arbeiten. Hm! Also liegt's Wohl an der Sache mit dem Wochenende. Wobei ich den Montag auch dann hasse, wenn man gleich eine Ohrfeige des Lebens bekommt. Aber das muss wohl so sein, damit man lernt. Oder Schlüsse für sich selbst ziehen kann. Mir hat der Montag diese Woche mal wieder gezeigt, das man das tun soll, was einen glücklich macht und alles andere dann mal nebensächlich ist. Denn das einzige was am Emde zählt, sind die Tage an die wir uns erinnern können, weil wir unendlich glücklich waren.

Samstag, 22. November 2014

Made for love.♥



Ich finde man kann am schönsten Bilder im Herbst machen :> (abgesehen von Sommerbildern am Strand aber okkk die gibbet jetzt nicht). Alles ist einfach so wunderschön bunt und man fühlt sich wie auf einer Farbpalette. Das liebe ich. So schöne warme Farben, die strahlen wenn Sonne drauf scheint. ♥ Allgemein finde ich, das der Herbst die schönsten Farben mit sich bringt. Klar der Sommer strahlt hell und warm, aber die jetzige Jahreszeit strahlt etwas anderes aus.. vielleicht etwas magisches. Übrigens, ich hab mal wieder einen neuen Hut gefunden/gekauft. Klasse,wa? Hab' den bei Christina gesehen und muss zugeben, ich fand ihn so super das ich ihn einfach kaufen musste.
|Hut: Primark|Hose: Only| Strickjacke: Made by Oma♥| Bluse: geklaut bei Oma:D|
 
Achja, weil heute sistersday war, gibbet von Ina auch mal wieder ein Outfit!
|Pullover: H&M| Hose: LTB | Jacke: StreetOne| Kette: H&M | ♥ |
 
Heute haben Ina-Schwein und ich eine Gurls/Sister Day gemacht :> Ihr wisst ja, Sisters before Misters! Wir waren gemeinsam in der Stadt und haben Kaffe getrunken und omg - einen mega fetten Eisbecher zusammen gegessen!*________* Zu zweit - wie romantisch! Danach haben wir bissle was im DM und im New Yorker geshoppt. Was gibt's auch schöneres eh!♣

" Wer eine Schwester hat - der hat immer eine gute Freundin!"

Donnerstag, 20. November 2014

25 Jahre Kinderrechte!

"Es ist gewiss, dass wir in unserer modernen Welt besser für unsere Kinder sorgen können, als wir es jetzt tun. Es gibt keine Entschuldigung dafür, den Kindern eine gute Kindheit vorzuenthalten, in der sie ihre Fähigkeiten voll entfalten können."

Das ist ein Zitat von Nelson Mandela, das ich aus dem Heft 'Konvention über die Rechte des Kindes' habe und ich finde es sehr passend für das, um das es hier heute geht. Denn heute freuen wir uns über 25 Jahre Kinderrechte! Eigentlich müsste man sagen wir feiern es, aber ich mag das Wort feiern nicht. Denn es ist zwar schön, das es nun schon 25 Jahre sind und diese Rechte schon ziemlich gut praktiziert werden, aber es gibt immer noch unzählige Kinder dieser Welt denen es nicht gut geht und die ihre Kindheit nicht so leben können, wie sie gerne möchten. Es gibt immer noch Baustellen, die wir endlich fertig stellen müssen. Es liegt an uns, den Kindern ihre Kindheit zu ermöglichen.


Zum Anlass 25 Jahre Kinderrechte hatten wir heute in der Schule ein Diskussionsforum und die Möglichkeit uns mit einem Sprecher von UNICEF (http://www.unicef.de/), Heike Baehrens (SPD; Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Göppingen) und unseren Lehrern über Kinderrechte und deren Verwirklichung zu unterhalten. Aber warum? - Wir sind die angehenden Fachfrauen/-Männer der Pädagogik in Kindertagesstätten und sind am Kind. Wir werfen als erstes einen Blick von außen in die Familien (Zitat unseres Klassenlehrers). Es liegt an uns, etwas dafür zu tun. Zumal es ein aktuelles Thema ist und wir es immer häufiger mit Kinderrechten und leider auch deren Verletzung zu tun haben. Es muss darüber diskutiert werden, wie wir damit umgehen und was wir dagegen machen! Das Ziel sollte in den Kindertagesstätten sein, das genau wahrgenommen wird und eben nicht weggeschaut wird!! Unsere Gäste hatten einiges zu sagen und auf was wir (oder ich, wie auch immer) besonders stolz sind: Drei unserer Klassenkameraden haben unseren Standpunkt vertreten und zum Besten gegeben.

"Deutschland nur Mittelmaß"

(Zitat aus dem Informationsheft der UNICEF über die UN-Konvention über Rechte des Kindes)

Wenn wir an Kinderrechts-Verletzung denken, dann schweifen unsere Gedanken recht schnell zu Ländern wie Afrika, doch schauen wir genau hin. . . Kinderrechts-Verletzung ist auch in Deutschland ein Thema das wir nicht unter den Tisch kehren dürfen. Es gibt auch bei uns (zu) viele Kinder, die in Armut leben, die ihre Fähigkeiten nicht so entfalten können wie sie es gerne würden und am aktuellsten ist die Situation der Flüchtlingskinder. Es leben 2,6 Millionen Kinder auf Sozialhilfeniveau und diese Armut bedeutet für die Kinder das sie von vielem ausgeschlossen oder benachteiligt sind und dies geht auch hin bis zu schlechterer Ernährung und Gesundheit. Und das ist bei weitem nicht das Einzige, denn es fehlt auch an Chancengleichheit der Kinder. Kinder werden sexuell missbraucht und kommerziell ausgebeutet. Gegen all diese Dinge gibt es Rechte und wie man sieht, wird jedes einzelne damit verletzt. Am schlimmsten finde ich den sexuellen Missbrauch.. Kinder werden traumatisiert und sin geprägt bis an ihr Lebensende. Und es fängt bei den kleinsten Dingen an: Kinder kommen ohne wetterfeste Kleidung in die KiTa, Vesper fehlt und sie sind ungewaschen. Alles was wir tun können ist nicht wegzuschauen und das Verhalten der Kinder genau wahrzunehmen.

Sonntag, 16. November 2014

Sunday Words.

Ihr habt es sicher bemerkt, das es mal wieder ein bisschen still wurde hier. Es ist keine Entschuldigung zu sagen, das man keine Zeit hatte - denn die Zeit und deren Einteilung liegt immer in unserer Hand. Und bei Gott, ha ha, es ist nicht meine Stärke. So weiß ich auch immer, wieso bei mir Dinge nicht funktionieren und ich niiiiiiiiiiiiie fertig werde mit meinem Kram. Aber wisst ihr kinders, Schulzeug kann ich nicht 2873783648732 Wochen vor Abgabe machen und auch lernen kann ich nicht 4 Wochen vor der Arbeit. Irgendwie brauch ich vielleicht den Druck, dass ich es eben einen Tag später abgeben muss.
Gut, hier läuft es mir immer aus dem Ruder, wenn ich Druck aus der Schule/Arbeit habe.. Vielleicht bekomme ich das irgendwann endlich in den Griff.. oder eher hoffentlich und nicht vielleicht. Strukturen sind nicht so mein Ding und wenn ich ehrlich bin suche ich sie auch nirgends. Aber manchmal, versuche ich ein bisschen Struktur in mein Leben zu bringen -  ob das gelingt sei mal dahingestellt.
Ich denke, man muss nur lernen seine Zeit so einzuteilen, das nichts was man liebt zu kurz kommt. Wir leben nur einmal und unsere Zeit ist so kostbar.♥

Samstag, 8. November 2014

Wer weiß schon was für immer ist..

Ein ganzer Samstag voller Sentimentalität, Leute. Ich saß grade im Auto und bin gefahren und als ich an der Ampel auf mein Handy geschaut hab' (ja ich weiß das soll man nicht..), da habe ich in Whats App das Profilbild von Christine gesehen. Sie hat uns beide als Bild und irgendwie wurde mir mein Herz dann warm, denn wenn einem die Sonne ins Gesicht scheint und einen ein einfaches Bild zum lächeln bringt dann wird's schon mal warm. Christine und ich kennen uns seid 2012, als wir unsere Ausbildung angefangen haben und im letzten Jahr kamen Christina und Jeanette dazu. Wozu eigentlich? Ich weiß es nicht wie man das beschreiben soll. Wenns mir schlecht geht, kommen in der Schule gleich drei Menschen auf mich zu und sehens mir an der Nasenspitze an. Vielleicht nenn ich das einfach Freundschaft :>♥ Vielleicht nicht die Freundschaft für's Leben, denn wer weiß schon wie lange sowas hält?.. Aber definitiv eine Freundschaft die ich nicht mehr missen will.
Ich liebe euch. Für jeden Tag und jedes Wort. Für jedes lachen das ihr mir beschert, für jedes,alles.♥

Viel zu oft lässt man die Menschen nicht spüren was sie einem Wert sind, heute fühle ich mich beschissen. In letzter Zeit  hab' ich so gut wie niemandem das Gefühl gegeben, er sei Willkommen in meinem Leben..Ganz ehrlich alter, wir reden immer alle von Freundschaft für immer und das wir immer für einander da sind, aber wenn wir am meisten jemanden brauchen lassen wir niemanden mehr an uns ran und erst wenn es zu spät ist machen wir auf.. aber wer will dann noch zu uns halten. Wie bescheuert. Heute ist so ein richtiger Tag zum heulen. Ich will bitte die ganze Welt umarmen und jeden so lieb-haben das er sich nie wieder allein fühlt.
F Ü H L T E U C H A L L E G E L I E B T!

Donnerstag, 6. November 2014

Thoughts. . . .

(Hey, Morgen ist Freitag -endlich. Wochenende, yippiejayey.)

 
Was genau macht uns zu dem was wir sind. . . und was stärkt uns? Etwas das wir unter anderem so ähnlich in der Schule behandeln. Ich finde das ein sehr schwieriges Thema. Weil woher wollen wir wissen, wieso wir sind, wie wir sind? Wir können doch nur schätzen, wieso -aber wirklich wissen können wir es nicht. Vielleicht ist es schon immer so geplant und es ist Schicksal? Oder was auch immer, total schwierig. Aber das beschäftigt mich nun.
Wenn ich mir die positiven und negativen Dinge so durch den Kopf gehen lasse, die die anderen erzählt haben, komme ich ins grübeln. Denn ich habe solche Erlebnisse nicht in meinem Leben, keines davon. Es kamen verschiedene Sachen zur Sprache, z.B. Trennung der Eltern, aufgezwungene Religion, Tod von geliebten Menschen usw. So etwas gibt es in meinem Leben und meiner bisherigen Geschichte nicht. Irgendwie habe ich dann gedacht, das mich nichts gestärkt hat oder haben kann, aber das stimmt nicht. (Allerdings hab' ich dann auch begonnen zu denken das ich in einer my Little Pony Welt lebe.) Vielleicht oder eher sehr sicher hat mich das gestärkt. Ich hab' eine Familie und Freunde die da sind und ich musste keine Schicksalsschläge in meiner Kindheit ertragen und wahrscheinlich macht mich genau das aus. Wo wir wieder bei meiner Anfangsfrage wären, wer weiß schon ob uns das ausmacht oder ob das nicht sowieso alles so vorgesehen ist????? Auf seltsame Art und Weise denke ich (glaub ich??!:o) das wir eine Geschichte spielen oder so etwas und nur ab und zu die Wahl haben zwischen zwei Wegen. Völlig verwirrend alles, aber es ist es tatsächlich wert, das man sich darüber mal Gedanken macht. . .

Mittwoch, 5. November 2014

Wildhearts.

Am Sonntag hatte ich einen richtigen "Null-Bock-Tag"! Ehrlich gesagt habe ich ja mal wieder eine Null Bock Woche aber pscht. Wie ihr am Sonntag lesen konntet, versuche ich ja schon alles dagegen. Aber am Sonntag war echt so ein richtiges tief, Kinnders, ich habs trotzdem geschafft aufzustehen, Sport zu machen und dann mit Ina Bilder zu schießen, phaa!!!

     |Hose: Only | Jeans-Hemd: Primark | Schuhe: Vans | Schal: Peek&Cloppenburg | ♥ |

Das ist also der Null-Bock Look. Yep! Allerdings finde ich ihn trotz der Stimmung sehr nice und lässig. Ganz easy ne Jeans an und mein helles Jeans-Hemd. Oh und nicht zu vergessen: meinen geilen Schal. Alles in allem, really cool, hahaha. Wir sind ab in den Wald marschiert und haben uns mal umgesehen, welche Plätze besonders nach Herbst ausschauen. Ja, ihr hört richtig. . . ich spreche von Herbst. Auch ich musste mich endlich mit dem Gedanken abfinden und habe es endlich endlich getan.
-Schal: NewYorker - Hose: NewYorker - Cardigan: Only - Schuhe: Primark -
 Auch mein Spatzel hat einen Look, allerdings nur online auf meinem Blog. Aber auch auf www.ina-runway.blogspot.de gibbet ihn bald! Lässiger Sonntagslook, passend zu mir und dem Feeling am Sonntag.
 .W I L D . A N D . F R E E . ♥ .